Abgelegt unter: Einfach so

Alle Jahre wieder: Kostenlose Eintrittskarten für die CeBit 2013

Wer noch Geld für die CeBit be­zahlt, ist ei­gent­lich doof – Jahr um Jahr gibt es Mög­lich­keiten, kos­tenlos an eine Ein­tritts­karte zu ge­langen. Neben et­li­chen Frei­kar­ten­ver­tei­lungen gibt es auch jedes Jahr die Mög­lich­keit, sich einen kleinen Pres­se­aus­weis geben zu lassen. Wer also ein kleines Blog be­treibt oder sonst wie zur re­le­vanten Ziel­gruppe der CeBit ge­hört, kann sich auf der Home­page ein kos­ten­loses Ti­cket be­sorgen, wel­ches für den ge­samten Mes­se­zeit­raum gültig ist.

1328002961-cebitlogojpg

Damit nun aber nicht jeder schnell ein Blog da­hin­klatscht, haben die Jungs ein paar Richt­li­nien fest­ge­legt, die da wie folgt lauten:

1. Sie sind nach­weis­lich Be­treiber eines un­ab­hän­gigen Blogs und…

  • Ihr Blog ist auf eine Kern­ziel­gruppe oder auf ein Schwer­punkt­thema der CeBIT 2013 ausgerichtet.
  • Ihr Blog ist eta­bliert, d. h. es be­steht seit we­nigs­tens einem halben Ka­len­der­jahr (Zeit­punkt Mes­se­start) und er­hält eine re­le­vante Menge an Traffic (Pageimpressions).
  • Es er­scheinen re­gel­mäßig (Min­des­tens 3 Bei­träge pro Woche) re­le­vante Blog-Beiträge.

2. Sie sind ak­tiver Blog-Autor und…

  • Sie schreiben nach­weis­lich und re­gel­mäßig re­le­vante Bei­träge zu Schwer­punkt­themen der CeBIT 2013, die in eta­blierten Blogs (siehe 1) ver­öf­fent­licht werden.
  • Sie sind stark mit den Le­sern Ihrer Bei­träge in den so­zialen Me­dien vernetzt.

oder…

  • Sie sind re­dak­tio­nell Ver­ant­wort­lich für das Cor­po­rate Blog des Un­ter­neh­mens, in dem Sie an­ge­stellt sind. Das Un­ter­nehmen oder die Themen des Blogs müssen re­le­vant für die CeBIT 2013 sein.

Passt bei euch so weit? Dann los – und viel­leicht bin ich dieses Jahr auch mal wieder dort anzufinden…

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.