Abgelegt unter: Windows

Amazon nimmt Windows 8 in die Produktlistung auf

Noch rund 16 Tage, dann wird man sehen, ob sich Mi­cro­soft treu bleibt und Win­dows 8 ver­haut hat, oder ob es doch wider er­warten (m.M.n.) ein Kas­sen­schlager wird. Welche Linie? Win­dows 95. Win­dows 98. Win­dows ME. Win­dows XP. Win­dows Vista. Win­dows 7. Win­dows 8. Jedes zweite System war sehr be­liebt bei der breiten Masse.

Wäh­rend die Upgrade- und Update-Preise schon von An­fang an be­kannt waren, gab es über die Ver­kaufs­preise der Re­tail­ver­sionen nur Ge­rüchte. Nun haut Amazon auf den Tisch und listet die OEM-Versionen von Win­dows 8 und Win­dows 8 Pro. So muss man für Win­dows 8 99,99€ auf den Tisch legen, für Win­dows 8 Pro sogar 139,99€.

Aber ich würde mal be­haupten, dass sich fast keiner Win­dows 8 als OEM/Retail kaufen wird – denn das Update- und Up­grade­pro­gramm von Mi­cro­soft ist sehr groß­zügig. Ihr be­nutzt der­zeit ir­gend­eine le­gale Ver­sion von Win­dows XP, Win­dows Vista oder Win­dows 7? Dann könnt ihr am Up­datepro­gramm teil­nehmen und Win­dows 8 für 39,99€ be­kommen. Zwar nur als Down­load, aber im­merhin.

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.