Beiträge

Apple lizenziert die SBB-Bahnhofsuhr für iOS 6

Das all­seits be­kannte Bahnhofsuhr-Design stammt von Hans Hil­fiker und darf nur mit ent­spre­chender Li­zenz der Schwei­ze­ri­schen Bun­des­bahn (SBB) ver­wendet werden. Weiß in­zwi­schen auch Apple, die das De­sign der Uhr für ihre iPad-Uhren-App in iOS 6 ge­nutzt haben. Doch statt zu Klagen, ver­suchte die SBB eine au­ßer­ge­richt­liche, güt­liche Ei­ni­gung mit Apple zu er­zielen, was nun wohl ge­klappt hat.

Für die Nut­zung der Bahn­hofsuhr der SBB auf Ge­räten wie iPad und iPhone haben sich die Schwei­ze­ri­schen Bun­des­bahnen SBB und Apple ge­ei­nigt und eine Li­zenz­ver­ein­ba­rung ab­ge­schlossen. Die Par­teien haben ver­ein­bart, dass sie über die Höhe der Li­zenz­ge­bühr wie auch über wei­tere Ein­zel­heiten des Über­ein­kom­mens keine wei­teren Aus­künfte erteilen.

Die SBB Bahn­hofsuhr wurde 1944 vom In­ge­nieur und Ge­stalter Hans Hil­fiker für die SBB ent­worfen. Es han­delt sich um eine Design-Ikone, die of­fen­kundig auch im di­gi­talen Zeit­alter gut an­kommt. Spe­zi­elles Merkmal des so­ge­nannten «Kel­lenzif­fer­blattes» ist der mar­kante rote Se­kun­den­zeiger, der die Form einer Si­gnal­kelle hat. Bis heute stellt sie als Symbol für In­no­va­tion und Zu­ver­läs­sig­keit ein wich­tiges Iden­ti­täts­merkmal der SBB und der Schweiz dar.

Was mich in­ter­es­sieren würde, wir aber wohl nie er­fahren werden: Was ging da an Geld über den Tisch? (Quelle & via)

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.

iOSAppleAGBsbbpantente

0 Kommentare