Buddy Beers: Bier ausgeben per iOS- und Android-App

Buddy Beers: Bier ausgeben per iOS- und Android-App

Startups aus Deutschland gibt es inzwischen einige: 6Wunderkinder, Doo, myTaxi… Nun bin ich auf ein weiteres Startup gestoßen, welches es möglich macht, euren Kumpels ein Bier oder sonstiges Getränk zu spendieren – ganz einfach mittels iOS- und Android-App. Buddy Beers heißt die entsprechende App, die ihr mit eurem Facebookaccount verknüpfen könnt – könnt, nicht müsst. Danach könnt ihr euren Leuten ein Getränk spendieren, sofern ihr eine Bar findet, die dort mitmacht. Die Preise variieren natürlich, bezahlt wird direkt an Buddy Beers per PayPal. Euer Kumpel bekommt dann eine Benachrichtigung und muss sich dann die App installieren, sofern er sie noch nicht hat. Auf in die Bar, Gutschein vorzeigen, trinken.

Wie funktioniert BuddyBeers?

Sobald Du Deinem Freund oder Deiner Freundin ein Getränk spendiert hast, erhält er oder sie eine Benachrichtigung per Email. Wenn sie unsere iPhone App bereits installiert haben, erscheint der Gutschein zudem direkt in der App. Falls nicht, werden sie in er Benachrichtigungsemail aufgefordert, die App zu installieren, da diese benötigt wird, um den Gutschein einzulösen.

Wie kann ich meine Gutscheine einlösen?

Zur Einlösung der Gutscheine benötigst Du die BuddyBeers App für das iPhone Lade die App herunter und melde Dich mit der Emailadresse an, an die Dir die Benachrichtigung über das spendierte Bier gesendet wurde.

Interessanter Dienst, und sogar hier findet man einige Bars, die bereits mitmachen. Und genau das ist der Punkt: Die meisten Dienste können sich nicht halten, weil sie einfach keine Marktpräsenz finden. Ich hoffe, hier ist es anders und man wird sich zumindest ein wenig durchsetzen können und eventuell auch auf andere Getränke, Gerichte und auch andere lokale wie Restaurants etc. pp. ausweiten…

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.