Beiträge

Digg kündigt einen Ersatz für den Google Reader inklusive API an

Mal wieder etwas zu meinem Lieb­lings­thema in den letzten Tagen: Der Google Re­ader, wel­cher be­kannt­lich am 1. Juli 2013 seine Pforten schließt. Meine Mei­nung zum Thema Al­ter­na­tiven habe ich ja be­reits ges­tern einmal nie­der­ge­schrieben, die Jungs von Feedly sind dabei für mich der­zeit der aus­sichts­reichste Kan­didat – ein­fach auf­grund der Tat­sache, dass man die API des Google Re­ader quasi ge­klont hat und Ent­wick­lern die Nut­zung di­rekt an­bieten. Nun gibt es einen wei­teren “Big Player” im Thema, wel­cher ei­gent­lich schon fast in den Weiten des Webs un­ter­ge­gangen ist: Der Social-Bookmark-Dienst Digg.

digg_logo_social_news_4682_2560x1600

Die Jungs von Digg haben in einem Blog­post ver­kündet, dass man einen ähn­li­chen Dienst ge­plant hatte und die Ent­wick­lung nach der Google-Meldung zur Schlie­ßung nun stärker vor­an­treiben werde. Man wolle das “Beste vom Google Re­ader” über­nehmen, ohne dabei die im Jahre 2013 wich­tigen Netz­werke wie Face­book, Twitter, Tumblr und Co. zu ver­nach­läs­sigen. Ebenso plant man, die API des Google Re­a­ders – wie auch Feedly mit der Normandy-API – fast 1:1 um­zu­setzen. Eine Öff­nung für Dritt­an­bieter? Wird zwar nicht ge­nannt, ist aber si­cher­lich eingeplant.

Der­zeit sam­melt man noch Wün­sche und Ideen, es exis­tiert also nicht viel mehr als eine Pla­nung – aber es ist ja noch etwas Zeit. Digg kennt sich je­den­falls in diesem Thema aus und hat si­cher­lich auch die Ka­pa­zi­täten für solch einen Dienst. Aber, ich sag es noch mal: Ohne API und ohne Ent­wickler ist es für mich keine Al­ter­na­tive. Ich möchte nicht auf die Apps der An­bieter an­ge­wiesen sein – und dafür würde ich auch zahlen… (Quelle, via)

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.

WebGoogleFeedreaderGoogle Readerrss

0 Kommentare