Abgelegt unter: Soziale Netzwerke

Doppelte Anmeldesicherheit (“Two-factor authentication”) für Facebook einrichten

Vor ei­nigen Tagen habe ich einmal be­schrieben, wie ihr die dop­pelte An­mel­de­si­cher­heit für euer Google-Konto ein­richten und nutzen könnt. Was die dop­pelte An­mel­de­si­cher­heit ist? Steht eben­falls in diesem Ar­tikel. Nun ist Google aber nicht der ein­zige An­bieter der so ge­nannten “Two-factor au­then­ti­ca­tion”, son­dern auch der Platz­hirsch unter den so­zialen Netz­werken, seines Zei­chens Face­book, bietet den Ser­vice an. Hatte ich in Kurz­form vor einem Jahr be­reits mal ver­bloggt.

Im Ge­gen­satz zu Google bietet Face­book je­doch keine ei­gene App an, son­dern be­nö­tigt zwangs­läufig eure Han­dy­nummer, da der Code immer per SMS kommt. Klaro, dazu müsst ihr eure Han­dy­nummer bei Face­book an­geben. Die einen werden nun auf­schreien, was je­doch nicht nötig ist. Nutzt den Ser­vice oder eben nicht. Jeder hat selbst die Wahl.

Um die dop­pelte An­mel­de­si­cher­heit für euren Facebook-Account zu ak­ti­vieren, geht ihr zu­erst in eure Kon­to­ein­stel­lungen und wählt dann auf der linken Seite den Reiter “Si­cher­heit” aus.

Dort seht ihr den Punkt “An­mel­de­be­stä­ti­gungen” – ein Klick auf be­ar­beiten öffnet den Punkt und er­mög­licht euch, die Checkbox zu ak­ti­vieren. Face­book in­for­miert euch nun über das System und die Einrichtung:

Weiter geht’s nun mit “Jetzt ein­richten” und ihr werdet auf­ge­for­dert, erst noch­mals euer Pass­wort, und dann eure Han­dy­nummer anzugeben.

Nun wird ein Be­stä­ti­gungs­code an eure an­ge­ge­bene Nummer ver­schickt – nicht wun­dern, falls es etwas länger dauert. Die SMS braucht Kom­men­taren zu­folge schonmal bis zu 8 Stunden; bei mir ging es schneller als ein Atemzug. Die SMS mit dem Code zur An­mel­dung am Rechner kommt dann aber immer ratzfatz.

Habt ihr euren Code er­halten und ein­ge­geben, könnt ihr den ak­tu­ellen Rechner auch di­rekt als ver­trau­ens­würdig ein­stufen. Soll heißen: Face­book fragt an diesem Rechner nicht mehr nach dem Code, zu­min­dest so lange, wie ihr den Zu­griff nicht wi­der­ruft oder eure Coo­kies nicht löscht. Klappt dann na­tür­lich auch mit Ta­blet und Smartphone.

Habt ihr auch diesen Schritt ab­ge­schlossen, meldet euch Face­book die er­folg­reiche Ein­rich­tung der Anmeldebestätigungen.

Von nun an be­kommt ihr jedes mal, wenn ihr euch von einem fremden Gerät (also von einem, das nicht in eurer Liste der be­kannten Ge­räte steht), fol­gende Mel­dung:

In der Regel solltet ihr schneller die SMS er­halten, als ihr euch die Mit­te­lung durch­lesen könnt, geht wirk­lich flott. Code ein­geben und schon könnt ihr wieder “face­booken.” Doch, was ist nun der Vor­teil der An­mel­de­be­stä­ti­gungen? Stellt euch vor, in der Bahn oder auf der Ar­beit be­kommt je­mand durch ir­gend­einen Zu­fall eure Mail­adresse samt Facebook-Passwort raus. Bisher hat er damit vollen Zu­griff auf euer Konto, mit der An­mel­de­be­stä­ti­gung fehlt ihm je­doch der Code per SMS, und somit sind Mail und Pass­wort für ihn so nutzlos wie die Hoden vom Papst.

Ge­rade in Zeiten, in denen Facebook-Posting, -Kom­men­tare und Co. so sen­sible Ak­tionen und Re­ak­tionen nach sich ziehen können, und die halbe Kom­mu­ni­ka­tion über Face­book ab­ge­wi­ckelt wird, si­cher­lich ein wich­tiger Schritt zu einem etwas Mehr an Si­cher­heit, das es jedem Wert sein sollte…

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.