Google Transparency Report: Googles Kampf um Transparenz

Google Transparency Report: Googles Kampf um Transparenz

Den Google Transparency Report gibt es nun schon seit gut zwei Jahren, war mir jedoch bisher unbekannt. In besagtem Report listet Google alle Anfragen von Behörden und Unternehmen auf, die sich mit dem Thema Löschung oder Datenanfragen beschäftigen. Die meisten Anträge aus Deutschland beziehen sich auf Diffamierungen, gefolgt von Volksverhetzungen und Pornographie.

Seit neustem listet der Google Transparency Report nun auch alle Anfragen bezüglich Urheberrechtsverletzungen auf. Ganz oben auf der Liste: Microsoft. Verwundert nicht, sind doch Windows und Office unter der meist genutzten Software zu finden. Dahinter folgen – wenig überraschend – Unternehmen aus Musik und Film.

Interessante Statistiken, und Google ist selbst auch nicht ganz untätig: Laut Google sollen Anfragen bezüglich Warez innerhalb von 11 Stunden bearbeitet werden – man will den eigenen Index wohl möglichst Warez-frei haben. (via)

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.