iOS-Standardapps (Zeitungskiosk, Aktien, Passport & Co.) mittels Webapps ausblenden

Erst vor drei Tagen gab es mit der App HiddenApps die Möglichkeit, die Standardapps von iOS, also zum Beispiel die App-Icons für das Zeitungskiosk, Aktien, Passport und Co. zumindest bis zu einem Neustart des Gerätes auszublenden. Wie bereits vermutet hat Apple jedoch schnell reagiert und die entsprechende App wieder aus dem App Store entfernt – ist ja noch immer ein halbes Wunder, dass die App überhaupt durch’s Review kam. ;) Nun gibt es nach Rag3Hack jedoch zwei weitere Webapps, welche die Aufgabe ebenso erfüllen, aber auf zwei verschiedenen Wegen.

ios-6

Die erste App findet ihr unter der URL hide.pheraph.net. Auf dieser findet ihr eine Reihe an Standardapps die ihr ausblenden könnt. Einfach auf den entsprechenden Button drücken und schon wird eine Fake-App installiert, der Versuch schlägt aber fehl. Nun könnt ihr das Icon der gewünschten App einfach ganz normal löschen.

IMG_2369

Die zweite Möglichkeit nennt sich PassHack: Hierbei wird eine neue Karte in Apple’s Passbook hinzugefügt. Öffnet diese und klickt einmal kurz auf deine kleine “i” in der rechten unteren Ecke. Wenn ihr nun etwas herunterscrollt findet ihr eine Liste mit den Apptiteln und den entsprechenden Links dazu. Einmal kurz drauf geklickt und schon wird auch hier wieder eine Fake-App installiert. Nach dem fehlgeschlagenem Installationsvorgang könnt ihr auch hier wieder das Appicon wie üblich vom Homescreen entfernen.

IMG_2372

Wie üblich gilt jedoch auch bei diesen beiden Möglichkeiten: Nach einem Neustart sind sämtliche Icons wieder auf dem Homescreen vorhanden – aber hey, wie oft startet ihr euer Smartphone neu? ;) Ich habe ja noch immer die Hoffnung, dass Apple mit iOS 7 dem User die Möglichkeit gibt, die Standardapps runterwerfen oder deaktivieren zu können und selbst Apps (wie zum Beispiel alternative Browser) als Standard festlegen zu können. Aber so recht glaub ich nicht daran… (via)

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.