Beiträge

Kingsoft Office Suite 2012 · Kostenlose Office-Suite als Alternative zu MS Office und OpenOffice

Was Of­fice Pa­kete an­geht, so ist für mich immer noch Mi­cro­soft Of­fice das Beste auf dem Markt. Für viele an­dere sind Al­ter­na­tiven wie Open­Of­fice oder Li­bre­Of­fice ein ab­so­lutes must have. Nun bin ich bei How to Geek auf ein wei­teres Of­fice Paket ge­stoßen, dass auf den Namen King­soft Of­fice Suite 2012 hört. Ent­spre­chend dem microsoft’schen Of­fice Paket gibt es auch hier Writer (Word), Spre­adsheet (Excel) und Pre­sen­ta­tion (Power­Point) – al­ter­nativ gibt es jedes ein­zelne Pro­gramm auch einzeln.

Die UI kommt dem Klassik-Look des Of­fice Pa­ketes aus dem Hause Mi­cro­soft sehr nahe. Die Icons sogar schon sehr, sehr nah. Die Datei­for­mate vom MS Of­fice (.doc, .docx, .xls, .ppt und Co.) werden ebenso 1:1 un­ter­sützt, ebenso be­sitzt die ganze Of­fice Suite Tabs.

Die UI ist im klas­si­schen Stil ge­halten – wird si­cher­lich vielen Leuten da draußen ge­fallen. Wer auf die Ribbon-Optik setzen möchte, der findet eben­falls eine Wech­sel­mög­lich­keit, kann diese je­doch nur nutzen, so­fern man be­reit ist, für Of­fice Pro­fes­sional 2012 be­reit ist, rund 60€ auf den Tisch zu legen. Ob es das Wert wäre, muss jeder für sich selbst ent­scheiden, gibt es doch Of­fice Home and Stu­dent 2010 schon für rund 40€ mehr…

…den­noch: Die Of­fice Suite Free von King­soft ist si­cher­lich eine sehr gute Al­ter­na­tive zu Li­bre­Of­fice, Open­Of­fice und Co und sollte sich von jedem einmal an­ge­schaut werden, der auf einen kos­ten­loses Office-Paket setzen will. (via)

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.

FreewareSoftwareWindowsKostenpflichtigDokumenteOffice-Pakete

1 Kommentare

  • Stefan Fughe

    Prak­tisch, dass es von KOS gleich auch eine kos­ten­lose Android-Version gibt.