Beiträge

Logitech Harmony 900 (und 1000 und 1100) und Mac OS X: FAIL

Bekann­terweise besitze ich eine Logitech Harmony 900 und bin damit mehr als zufrieden. In meinen Augen die derzeit beste Univer­sal­fern­be­dienung auf dem Markt. Das liegt nicht allein an der Tatsache, dass die Fernbe­dienung einfach nur genial ist, sondern auch an der äußerst simplen, aber effektiven Konfi­gu­ra­ti­ons­software. Zumindest unter Windows.

Denn unter Mac OS X hat der ein oder andere massive Probleme, seine Harmony zu aktua­li­sieren. Liegt nicht an OS X, sondern eher daran, dass Logitech es einfach nicht auf die Reihe bekommt. Selbst Software Version 7.7.0 ist schon ewig online; gleicher Fehler. Und von Leopard zu Snow Leopard hinüber zu Lion wird es immer schlimmer.

Laut Logitech gibt es bei Problemen mit der Harmony 900, 1000 und 1100 drei verschiedene Möglich­keiten, die hier schön aufge­listet werden. Wobei ich persönlich Tipp 1, also das deakti­vieren der Firewall nicht empfehlen kann. Der Tipp taugt und bringt nix – zumindest bei mir. Vielmehr solltet ihr zunächst den USB-Treiber manuell konfi­gu­rieren und immer, wenn ihr eure Harmony aktua­li­sieren wollt, euren Mac dannim 32bit-Modus starten. So klappt es dann auch (auch mit aktivierter Firewall).

Trotzdem eine Schande, das ein so großer Hersteller wie Logitech es nicht auf die Kette bekommt, einen anständigen Treiber für Mac OS X heraus­zu­bringen. Scheinbar gibt es an der „Harmony Remote Software“ keinerlei Updates mehr. Unter Windows top, unter OS X ein flop. Setzen, sechs @ Logitech.

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.

SoftwareMac OS XGebloggtLogitechUniversalfernbedienungenHarmony
  • Michael Huwiler

    Hallo Marcel.

    Mir ging es wie Dir, bin gelinde gesagt schockiert. Als jahre­langer Harmony-Anwender war ein Ersatz meiner einen, alten Harmony fällig. Nach 40 Minuten nerviger Zeit in der Warte­schleife erfuhr ich zuerst, dass das alte Setting/Konto nicht migriert werden könne. Das war schon mal ein kleinerer Frust, sah ich doch grad mehrere Stunden Einrich­tungszeit vor mir.

    Danach teilte man mir über alle Zweifel erhaben mit, dass Apple schuld daran sein, dass die neuen Fernbe­die­nungen nicht am Mac verwendet werden können. Es gäbe zwar einige Tricks, doch schliesslich stehe es auf der Website von Logitech, dass die Kompa­ti­bilität nur bis OS X 10.5 (das ist auch schon bald 2 Jahre alt…) bestehe. Die Dame an der Hotline versuchte mit gerade abzuwimmeln und meine Anfrage ins Lächerliche zu ziehen.

    Traurig, liebe Logitech, aber geht man so mit langjährigen Kunden um?

    Hat es Logitech nicht realisiert, dass Macs (zumin­destens in der Schweiz, wo Logi herkommt) einen Markt­anteil von fast einem Viertel haben???

    Bisher war Logitech stets Garant für hohe Qualität, langlebige Produkt­ent­wicklung und Top Kunden­service… doch nun scheint der Wind anders zu wehen.

    Hochmut kommt vor dem Fall! Ihr werdet es sehen.

  • Marcel

    Ja, das Übernehmen von Einstel­lungen ist ebenfalls ein Problem. Wieso man das nicht einbaut, weiß wohl auch nur Logitech. Dafür müsste man nur die Fernbe­die­nungen bzw. deren Systeme identisch aufbauen. Und was die Fernbe­dienung nicht unter­stützt, fliegt eben raus. Fertig. Aber sei es drum, braucht man selten.

    Ich habe zwar immer noch Hoffnungen, dass Logitech irgendwann mal ein Update bringt, aber diese Hoffnungen schwinden dahin. Zu alt ist die aktuelle Version, zu lange ist es her, seit es funktionierte.

    Wie gesagt: Ein Trauerspiel für einen solchen Konzern.