Beiträge

Microsoft stellt Office 2013 vor

Ges­tern Abend gab es mal wieder etwas neues aus dem Hause Mi­cro­soft – oder besser, etwas neues altes. Denn Steve Ballmer prä­sen­tierte der Öf­fent­lich­keit wenig über­ra­schend Of­fice 2013. Viel neues gab es zu be­richten, aber ich werde mich hier mal auf die wich­tigste Dinge kon­zen­trieren – Of­fice ist all­ge­meinhin ja ein sehr großes Thema, da kann man ganze Bü­cher mit füllen.

Laut Steve Ballmer ist Of­fice 2013 nicht nur eine neue Ver­sion, son­dern eine neue Ge­ne­ra­tion. Und das sieht man auch, denn die Metro UI hat Einzug in das Bü­ro­paket ge­zogen. We­sent­lich schlanker sieht die Ober­fläche aus, auch wenn ich mich hier frage, wo Mi­cro­soft die für Touch­screens an­ge­passte Ober­fläche ver­steckt hat. Nunja, besser als die bis­he­riger Ober­fläche, zu­min­dest was die Touch­be­die­nung angeht…

Unter der Haube hat sich so ei­niges getan, Stich­wort “Cloud”. Auch hier, in Of­fice 2013, ist sie all­ge­gen­wärtig. Mi­cro­softs Cloud­spei­cher Sky­Drive ist – wie in Win­dows 8 – fest im­ple­men­tiert und er­mög­licht es, Dateien ohne Sync und USB auf allen End­ge­räten zu be­ar­beiten. Sky­Drive wird also Apples iCloud, nur (scheinbar) offener.

Und wo wir ge­rade einmal bei Word 2013 sind: Word er­setzt ab so­fort den Win­dows Live Writer, denn er­stellte Texte können schnell und ein­fach di­rekt ins Blog ge­jagt werden. Klappte bei mir aber mit einem selbst ge­hos­teten Blog nicht so auf An­hieb, aber hier wird si­cher­lich auch noch nachgebessert…

Eben­falls ganz neu: Of­fice 365. Of­fice im Web. Ihr könnt euch quasi von einem an­derem Gerät an­melden und von dort aus Of­fice 2013 streamen. Ohne Ver­lust von Funk­tionen und der glei­chen. Klaro, kostet. Das güns­tigste Paket – und für den Haus­ge­brauch wohl aus­rei­chend, wenn über­haupt be­nö­tigt – ist “Of­fice 365 Home Pre­mium”. Da­neben gibt es dann noch die Pa­kete Small Busi­ness Pre­mium, Pro Plus, und En­ter­prise. Preise? Der­zeit noch unbekannt.

Auch Skpe wird fest in Of­fice 2013 ein­ge­bunden, dürfte noch­mals für einen großen Nut­zer­wachstum sorgen. Auch PDF-Support ist fest in­stal­liert, wird si­cher­lich die Jungs von Adobe freuen. Statt das teure Adobe Re­ader zu­sätz­lich kaufen zu müssen, reicht nun also das Office-Paket.

Of­fice 2013 wird, wie ge­sagt, in vier Ver­sionen auf den Markt kommen: Of­fice 2013 Home Pre­mium, Of­fice 2013 Small Busi­ness Pre­mium, Of­fice 2013 Pro­Plus und Of­fice 2013 En­ter­prise. Word 2013, Ac­cess 2013, Excel 2013, Out­look 2013, One­Note 2013, Power­Point 2013 und Publisher 2013 sind vor­handen – Preise und Fea­tures der ver­schie­denen Ver­sionen noch unbekannt.

Genug ge­quatscht, denn ihr wollt si­cher­lich auch mal testen? Die Test­ver­sion gibt es hier (Win­dows Live Ac­count wird be­nö­tigt) und ist auf fünf In­stal­la­tionen be­schränkt. In euren Ac­count­ein­stel­lungen könnt ihr aber nicht mehr be­nö­tigte In­stal­la­tionen de­ak­ti­vieren, um so Platz zu schaffen.

Mi­cro­soft hat mit Of­fice 2013 wirk­lich einen großen Schnitt ge­macht und setzt voll auf die Cloud. Ge­rade für Nutzer von Rech­nern und Ta­blets si­cher­lich eine gute Lö­sung, bei Un­ter­nehmen stellt sich in Bezug auf Sky­Drive si­cher­lich die Si­cher­heits­frage. Auch wird man als Pri­vat­mann si­cher­lich nicht so oft Of­fice 365 be­nö­tigen – wie so viele (neue & alte) Fea­tures ei­gent­lich.

Doch eine Frage bleibt noch: Kommt Mi­cro­soft in Zu­kunft mit einer iPad-App um die Ecke? Oder wird man Of­fice 2013 nun ex­klusiv für Win­dows 8 an­bieten um somit den po­ten­ti­ellen Kunden auf die Seite des Sur­face zu ziehen? Apropo Sur­face: Of­fice 2013 läuft auch auf ARM-angetriebenen CPUs…

…und ihr so?

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.

WindowsMicrosoftCloudMS Officemetro uiword 2013

0 Kommentare