Samsung: Galaxy Camera ab Ende Oktober in England verfügbar

Für mich war es das interessanteste Gimmick auf der diesjährigen IFA: Die Samsung Galaxy Camera. Eine digitale Kompaktkamera auf Basis des Galaxy S3 – klingt interessant, vor allem wenn man bedenkt, dass eben ein vollwertiges Android “Jelly Bean” installiert ist. Die Stats waren bekannt, fehlten also nur noch Verfügbarkeit und Preis.

Und nun kommt der britische Online-Shop Clove ins Spiel, denn dieser hat die Samsung Galaxy Camera bereits gelistet. Die Verschiffung beginnt Ende Oktober, der Preis wurde bei rund 399 Britischen Pfund festgesetzt. Wären umgerechnet etwa 500€. Ein schicker Preis. Gerechtfertigt? Immerhin besitzt es viele Funktionen und/von Android, ist also recht flexibel. Aber sorry, 500€? Die Galaxy Camera ist eben eine Kompaktkamera – und keine Bridge.

In meinem Bekanntenkreis wird inzwischen eh nur noch viel mit dem Smartphone geschossen (die Kameras sind inzwischen für Situationsknipser mehr als ausreichend), wenn eine Kamera, dann liegt der Preisspanne dort bis maximal 150€. Vielleicht 200, wenn man Geld über hat. ;) Aber 500€? Sorry Samsung. Aber solltet ihr den Preis 1:1 umrechnen, wird das nichts. Dann könnt ihr die Herstellung lieber sparen und die Kräfte in andere Produktionen stecken. So interessant die Galaxy Camera auch sein mag, maximaler Straßenpreis <= 300€. (via)

Wie knipst ihr inzwischen eure Fotos und wie viel würdet ihr generell für eine Kompaktkamera ausgeben. Sind euch die Features (WLAN, direkter Upload zu Facebook, …) der Galaxy Camera wichtig, oder Hauptsache Preis/Leistung stimmt?

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.