Beiträge

Total­Finder: Tabs für den Finder

Seit längerem gibt es ja bereits die QTTabbar für Windows: Eine kleine Freeware, welche euch Tabs in den Windows Explorer bringt. Für Mac OS X gibt es ein ähnliches Tool: Total­Finder. Nachteil: Nach einer 14-tägigen Testzeit muss man 18 Dollar latzen. Vorteil: Es ist wesentlich besser umgesetzt als QTTabbar für Windows.

Neben dem normalen Tabbed Browsing bringt Total­Finder auch einen Dual Mode mit: Zwei Ordner­inhalte nebeneinander.

In den Optionen gibt es noch mehr Optionen; so lässt sich ein Fenster per system­weitem Hotkey öffnen, die Ordner an den Anfang setzen und und und.

Klaro: 18 Dollar sind auch Geld. Aber Total­Finder verbessert den OS X Finder so stark, dass es sich für mich gelohnt hat. Der Workflow wird wesentlich besser. Sollte sich jeder einmal angesehen haben, zumal es ja auch immer noch die 14-tägige Testphase gibt.

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.

SoftwareMac OS XKostenpflichtigfindertotalfinder