Xtreamer aka Trekstor TV im Kurztest

Xtreamer aka Trekstor TV im Kurztest

Vor etwa drei Wochen habe ich den Media Player TV Live HD von Western Digital getestet. Hauptschwachpunkt dort war die Usability der Firmware bzw. die Einbettung von NAS und Freigaben. Nun habe ich auch einmal den Xtreamer getestet. Und, ohne etwas vorwegnehmen zu wollen: Das Gerät ist wesentlich durchdachter, hat jedoch meiner bescheidenen Meinung nach auch gerade in der Firmware betrachtliche Schwächen.

Vorab sei gesagt: Ich hatte hier den Trekstor TV, welcher jedoch Hardware technisch mit dem Xtreamer bzw. dem Xtreamer Sidewinder identisch ist. Während der Xtreamer einen Lüfter hat, hat der Xtreamer Sidewinder zwei passive Kühllamellen und steht hochkannt, der Trekstor TV besitzt nur eine Lamelle und kann sowohl aufrecht als auch liegend platziert werden. Trekstor hat lediglich die Vermarktung in Deutschland übernommen und auf dem Gerät selbst prangt sogar das Xtreamer-Logo.

Die Spezifikationen des Xtreamers könnt ihr hier nachlesen. Sehr praktisch finde ich die passende W-LAN-Antenne, andere Dongles sollen jedoch angeblich auch funktionieren – einfach mal bei Bedarf testen. Ich jedenfalls bleibe bei meinem Ethernet-Anschluss. Jedenfalls bietet der Xtreamer, genau wie der WD TV Live HD nur einen 10/100er Anschluss – leider immer noch kein Gigabit-LAN. Wieso und warum? Keine Ahnung. Die Anschlüsse an der Rückseite sind jedenfalls sehr übersichtlich:

Zwei USB 2.0-Steckplätze, einen Mini-USB-Anschluss, sowie RGB, Toslink, HDMI, Ethernet und Netzkabel sind vorhanden. Für mich mehr als ausreichend, was will man mehr. Jedoch glaube ich, dass die zwei USB-Steckplätze für manche Anwendungsszenarien zu nah beieinander liegen. Zwei USB-Sticks? Fehlanzeige, passt nicht. Aber gut, in meinem Szenario fällt es sowieso nicht ins Gewicht, ich lasse ja alles über mein NAS laufen. Positiv ist mir jedenfalls die relativ schnelle Startzeit aufgefallen, zumindest um einiges schneller als der WD TV Live – sofern man den Xtreamer ebenfalls im Stand-By-Modus hält. Dort also ein Unentschieden… Nun mal einen kurzen Abschweif zur Fernbedienung:

Diese bietet etwas mehr Tasten als die minimalistische Fernbedienung des TV Live HD, liegt aber gut in der Hand und auch die Druckpunkte der Tasten sind okay. Etwas schwammig hingegegen fand ich den Infrarot-Empfang am Media Player selbst – man muss schon relativ genau zielen. Aber kommen wir nun zu dem spannenden Teil: Der Firmware und der Oberfläche. Nach dem Start begrüßt euch der Xtreamer (hier Firmware 2.5.2) mit einer sehr aufgeräumten und sauberen Oberfläche:

Über die Mediathek gelangt man in dein Menü, in dem man die entsprechende Quelle auswählen kann. HDD, USB, NFS (NAS) und Co. Die entsprechenden Ordner kann man dann als Favoriten markieren, welche über den ersten Menüpunkt zugänglich sind. Internet Radio habe ich nur einmal kurz angetestet, meiner Meinung nach ist die Übersicht dort absolut nicht gegeben, zumal manche Sender in den falschen Ordner geparkt worden sind:

Aber für Zwischendurch sicherlich ganz praktisch. Im Menüpunkt Xtreamering findet man Dinge wie die BugBox Jukebox und andere Communityprojekte. Aufgrund fehlender internen HDD (nur damit ist es möglich) habe ich es nicht mehr getestet. Ich kann jedefalls sagen, dass unter Firmware 2.4.2 die Jukebox der reinste Fail war – Bugs am laufenden Band und unfertig. Da es ein Communityprojekt ist, ist es auch in Firmware 2.5 genauso. Fail. Big Fail. Mega Fail. Aber okay, ich schweife ab. Ich persönlich benötige auch keine großartige Jukebox mit Filminfos und Co. Kommen wir nun zurück zu den Favoriten. Habt ihr dort wie gesagt Ordner hineinverfrachtet, werden sie euch angezeigt. Ganz ganz großer Usability-Vorteil gegenüber der Navigationsorgie beim WD TV Live HD:

Wie man sieht: Hübsche Navigation und gute Übersicht. Eine Art Movie Wall wäre zwar nett, aber man kann nicht alles haben. Manche stehen drauf, manche nicht. Ich jedenfalls stehe total drauf. Einmal einen Film gestartet (was schneller geschieht als auf dem WD Media Player) könnt ihr einen Blick auf das OSD werfen:

Nichts besonderes: Kurze Dateiinformationen, Zeitbalken, das war’s. Reicht. Während beim Media Player von Western Digital die Möglichkeiten durch den Film zu navigieren m.M.n. komplett versagt haben, trumpft der Xtreamer hier auf: Neben dem normalen Vor- und Zurückspulen ist es auch möglich Zeitsprünge von -1 Minute bis hin zu +3 Minuten zu machen. Auch kann man direkt eine Zeitangabe aufrufen. Sehr toll – das hat mir beim WD TV Live HD gefehlt.

Und das war auch schon das wichtigste an einem Streamer: Die Navigation und die Filmwiedergabe. Bei allen anderen Dingen sind die Player sich alle realtiv ähnlich, fast alle spielen die gleichen Formate ab, alle können YouTube und Co. – was für mich aber absolut unwichtig ist…

Fazit

Der Xtreamer macht vieles, was der WD TV Live HD falsch gemacht hat richtig. Wer ein NAS hat wird die schnelle Navigation durch Favoriten lieben lernen – endlich kein wildes herumnavigieren mehr. Was mir persönlich fehlte war eine Movie Wall, wie sie der TV Live HD bietet. Das ist aber nur mein Geschmack. Eine ganz große Lächerlichkeit ist z.B. die JukeBox. Entwicklung ist derzeit scheinbar gestoppt, aber auch so ist es das reinste Schlaraffenland für Bugs. Apropo Bugs: Davon hat auch die aktuelle Firmware 2.5 einige. Mal friert der Xtreamer hier ein, mal dort. Und das bei ganz banalen Dingen wie beim Navigieren durch den NAS. Ich hatte etliche Freezes, und das an ganz unterschiedlichen Stellen bei ganz unterschliedlichen Aktionen.

Trotzdem ist der Xtreamer meiner Meinung nach besser als der WD TV Live HD. Und trotzdem nichts für mich. Warum? Ich bin auf den Netgear NeoTV 550 ausgewichen, welcher beide Stärken vereint und noch durchdachter ist. Ein Test dazu folgt. =)

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.

  • Jochen Bake

    Hallo,
    ich habe auch WD TV Live mit meinem Server im Keller verbunden. Klar gibt es manche Schwachpunkte, doch bin ich im ganzen zufrieden. Wer natürlich häufig damit zu tun hat, wünscht sich sicherlich etwas besseres. Man muss dazu sagen, das TV Live bestimmt etwas älter ist. Auf Deinen Test von NetgearNEOTV 550 bin ich gespannt.

  • Marcel

    Ja, der WD TV Live HD ist etwas älter als der Xtreamer – aber “meine” Schwachstellen basieren nicht auf dem Chipsatz, sondern sind in der Firmware zu finden. Und die ist beim WD Live schlechter als beim Xtreamer. Mal davon abgesehen, dass der Support von beiden eher bescheiden ist meiner Meinung nach. Auch vom großen “Community”-Streamer Xtreamer. Und die meisten Geräte unterscheiden sich eben nur durch die Firmware.

    Ja, der NeoTV 550 ist schon ein tolles Gerät. Da ist die Firmware wirklich durchdacht und sehr gut auf NAS abgestimmt.