Testberichte

Xtreamer aka Trekstor TV im Kurztest

Xtreamer aka Trekstor TV im Kurztest

Vor etwa drei Wo­chen habe ich den Media Player TV Live HD von Wes­tern Di­gital ge­testet. Haupt­schwach­punkt dort war die Usa­bi­lity der Firm­ware bzw. die Ein­bet­tung von NAS und Frei­gaben. Nun habe ich auch einmal den Xtreamer ge­testet. Und, ohne etwas vor­weg­nehmen zu wollen: Das Gerät ist we­sent­lich durch­dachter, hat je­doch meiner be­schei­denen Mei­nung nach auch ge­rade in der Firm­ware be­tracht­liche Schwächen.

Vorab sei ge­sagt: Ich hatte hier den Trek­stor TV, wel­cher je­doch Hard­ware tech­nisch mit dem Xtreamer bzw. dem Xtreamer Si­de­winder iden­tisch ist. Wäh­rend der Xtreamer einen Lüfter hat, hat der Xtreamer Si­de­winder zwei pas­sive Kühll­amellen und steht hoch­kannt, der Trek­stor TV be­sitzt nur eine La­melle und kann so­wohl auf­recht als auch lie­gend plat­ziert werden. Trek­stor hat le­dig­lich die Ver­mark­tung in Deutsch­land über­nommen und auf dem Gerät selbst prangt sogar das Xtreamer-Logo.

Die Spe­zi­fi­ka­tionen des Xtrea­mers könnt ihr hier nach­lesen. Sehr prak­tisch finde ich die pas­sende W-LAN-Antenne, an­dere Don­gles sollen je­doch an­geb­lich auch funk­tio­nieren – ein­fach mal bei Be­darf testen. Ich je­den­falls bleibe bei meinem Ethernet-Anschluss. Je­den­falls bietet der Xtreamer, genau wie der WD TV Live HD nur einen 10/100er An­schluss – leider immer noch kein Gigabit-LAN. Wieso und warum? Keine Ah­nung. Die An­schlüsse an der Rück­seite sind je­den­falls sehr übersichtlich:

Zwei USB 2.0-Steckplätze, einen Mini-USB-Anschluss, sowie RGB, Tos­link, HDMI, Ethernet und Netz­kabel sind vor­handen. Für mich mehr als aus­rei­chend, was will man mehr. Je­doch glaube ich, dass die zwei USB-Steckplätze für manche An­wen­dungs­sze­na­rien zu nah bei­ein­ander liegen. Zwei USB-Sticks? Fehl­an­zeige, passt nicht. Aber gut, in meinem Sze­nario fällt es so­wieso nicht ins Ge­wicht, ich lasse ja alles über mein NAS laufen. Po­sitiv ist mir je­den­falls die re­lativ schnelle Start­zeit auf­ge­fallen, zu­min­dest um ei­niges schneller als der WD TV Live – so­fern man den Xtreamer eben­falls im Stand-By-Modus hält. Dort also ein Un­ent­schieden… Nun mal einen kurzen Ab­schweif zur Fernbedienung:

Diese bietet etwas mehr Tasten als die mi­ni­ma­lis­ti­sche Fern­be­die­nung des TV Live HD, liegt aber gut in der Hand und auch die Druck­punkte der Tasten sind okay. Etwas schwammig hin­ge­gegen fand ich den Infrarot-Empfang am Media Player selbst – man muss schon re­lativ genau zielen. Aber kommen wir nun zu dem span­nenden Teil: Der Firm­ware und der Ober­fläche. Nach dem Start be­grüßt euch der Xtreamer (hier Firm­ware 2.5.2) mit einer sehr auf­ge­räumten und sau­beren Oberfläche:

Über die Me­dia­thek ge­langt man in dein Menü, in dem man die ent­spre­chende Quelle aus­wählen kann. HDD, USB, NFS (NAS) und Co. Die ent­spre­chenden Ordner kann man dann als Fa­vo­riten mar­kieren, welche über den ersten Me­nü­punkt zu­gäng­lich sind. In­ternet Radio habe ich nur einmal kurz an­ge­testet, meiner Mei­nung nach ist die Über­sicht dort ab­solut nicht ge­geben, zumal manche Sender in den fal­schen Ordner ge­parkt worden sind:

Aber für Zwi­schen­durch si­cher­lich ganz prak­tisch. Im Me­nü­punkt Xtrea­me­ring findet man Dinge wie die BugBox Jukebox und an­dere Com­mu­ni­ty­pro­jekte. Auf­grund feh­lender in­ternen HDD (nur damit ist es mög­lich) habe ich es nicht mehr ge­testet. Ich kann je­de­falls sagen, dass unter Firm­ware 2.4.2 die Jukebox der reinste Fail war – Bugs am lau­fenden Band und un­fertig. Da es ein Com­mu­ni­ty­pro­jekt ist, ist es auch in Firm­ware 2.5 ge­nauso. Fail. Big Fail. Mega Fail. Aber okay, ich schweife ab. Ich per­sön­lich be­nö­tige auch keine groß­ar­tige Jukebox mit Filminfos und Co. Kommen wir nun zu­rück zu den Fa­vo­riten. Habt ihr dort wie ge­sagt Ordner hin­ein­ver­frachtet, werden sie euch an­ge­zeigt. Ganz ganz großer Usability-Vorteil ge­gen­über der Na­vi­ga­ti­ons­orgie beim WD TV Live HD:

Wie man sieht: Hüb­sche Na­vi­ga­tion und gute Über­sicht. Eine Art Movie Wall wäre zwar nett, aber man kann nicht alles haben. Manche stehen drauf, manche nicht. Ich je­den­falls stehe total drauf. Einmal einen Film ge­startet (was schneller ge­schieht als auf dem WD Media Player) könnt ihr einen Blick auf das OSD werfen:

Nichts be­son­deres: Kurze Datei­in­for­ma­tionen, Zeit­balken, das war’s. Reicht. Wäh­rend beim Media Player von Wes­tern Di­gital die Mög­lich­keiten durch den Film zu na­vi­gieren m.M.n. kom­plett ver­sagt haben, trumpft der Xtreamer hier auf: Neben dem nor­malen Vor- und Zu­rück­spulen ist es auch mög­lich Zeit­sprünge von -1 Mi­nute bis hin zu +3 Mi­nuten zu ma­chen. Auch kann man di­rekt eine Zeit­an­gabe auf­rufen. Sehr toll – das hat mir beim WD TV Live HD ge­fehlt.

Und das war auch schon das wich­tigste an einem Streamer: Die Na­vi­ga­tion und die Film­wie­der­gabe. Bei allen an­deren Dingen sind die Player sich alle realtiv ähn­lich, fast alle spielen die glei­chen For­mate ab, alle können YouTube und Co. – was für mich aber ab­solut un­wichtig ist…

Fazit

Der Xtreamer macht vieles, was der WD TV Live HD falsch ge­macht hat richtig. Wer ein NAS hat wird die schnelle Na­vi­ga­tion durch Fa­vo­riten lieben lernen – end­lich kein wildes her­um­na­vi­gieren mehr. Was mir per­sön­lich fehlte war eine Movie Wall, wie sie der TV Live HD bietet. Das ist aber nur mein Ge­schmack. Eine ganz große Lä­cher­lich­keit ist z.B. die JukeBox. Ent­wick­lung ist der­zeit scheinbar ge­stoppt, aber auch so ist es das reinste Schla­raf­fen­land für Bugs. Apropo Bugs: Davon hat auch die ak­tu­elle Firm­ware 2.5 ei­nige. Mal friert der Xtreamer hier ein, mal dort. Und das bei ganz ba­nalen Dingen wie beim Na­vi­gieren durch den NAS. Ich hatte et­liche Freezes, und das an ganz un­ter­schied­li­chen Stellen bei ganz un­ter­schlied­li­chen Aktionen.

Trotzdem ist der Xtreamer meiner Mei­nung nach besser als der WD TV Live HD. Und trotzdem nichts für mich. Warum? Ich bin auf den Net­gear NeoTV 550 aus­ge­wi­chen, wel­cher beide Stärken ver­eint und noch durch­dachter ist. Ein Test dazu folgt. =)

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.

TechnikStreamingTestberichteMedien-PlayerStreaming-BoxXtreamer

2 Kommentare

  • Jo­chen Bake

    Hallo,
    ich habe auch WD TV Live mit meinem Server im Keller ver­bunden. Klar gibt es manche Schwach­punkte, doch bin ich im ganzen zu­frieden. Wer na­tür­lich häufig damit zu tun hat, wünscht sich si­cher­lich etwas bes­seres. Man muss dazu sagen, das TV Live be­stimmt etwas älter ist. Auf Deinen Test von Net­ge­ar­NEOTV 550 bin ich gespannt.

  • Marcel

    Ja, der WD TV Live HD ist etwas älter als der Xtreamer – aber „meine“ Schwach­stellen ba­sieren nicht auf dem Chip­satz, son­dern sind in der Firm­ware zu finden. Und die ist beim WD Live schlechter als beim Xtreamer. Mal davon ab­ge­sehen, dass der Sup­port von beiden eher be­scheiden ist meiner Mei­nung nach. Auch vom großen „Community“-Streamer Xtreamer. Und die meisten Ge­räte un­ter­scheiden sich eben nur durch die Firmware.

    Ja, der NeoTV 550 ist schon ein tolles Gerät. Da ist die Firm­ware wirk­lich durch­dacht und sehr gut auf NAS abgestimmt.