Abgelegt unter: Google & YouTube

YouTube sperrt Unblocker-Tools aus · Entwickler machtlos

“Leider ist dieses Video in Deutsch­land nicht ver­fügbar…” – wer kennt diesen Satz nicht, wenn er ein Video auf YouTube schauen möchte. Doch bisher gab es et­liche Lö­sungen, diese Sperre zu um­gehen, meine Fa­vo­riten: ProxTube und YouTube Un­blo­cker. Alles hin­fällig, denn Google hat die Me­cha­nismen etwas ver­fei­nert und damit sämt­liche Un­blo­cker und deren Mög­lich­keiten der­zeit un­nutzbar gemacht.

Bisher war es so, dass sämt­liche Unblock-Tools die An­frage des Users über einen Proxy ge­leitet haben, das Video dann aber per di­rekter Ver­bin­dung ab­ge­spielt haben. Die IP-Abfrage hat dabei nur einmal bei der An­frage statt­ge­funden, und so passte es auch. Nun je­doch er­stellt Google einen Streaming-Link in­klu­sive der IP vor der reinen Vi­deo­an­frage und macht somit die kurz­zei­tige Proxy­um­lei­tung nutzlos.

Ob Google damit ge­wonnen hat? So traurig es si­cher­lich für die meisten ist: Auf un­be­stimmte Zeit mit Si­cher­heit. Wäh­rend vorher nur kurze An­fragen über (freie) Proxys ge­laufen sind, müsste man nun sämt­liche In­halte über einen Proxy leiten. Be­deutet: Man be­nö­tigt eine große Ka­pa­zität an Re­chen­leis­tung re­spek­tive Ser­vern und genug Traffic – und wel­cher Ent­wickler könnte diese Kosten aufbringen?

Geschrieben von

Marcelismus. Hobby-Blogger aus dem Rheinland in den besten 20er Jahren. Appletisiert, aber immer mit einem gesunden Blick über den googlefizierten Tellerrand. Fetischist schicker User Interfaces und Fan von Dingen, die oftmals keinen Nutzen haben, die aber blau leuchten können.